Anmelden

10
E-Bike

SUV-E-Bike – Alle Informationen rund um die Crossover-Bikes

SUV-E-Bike – Alle Informationen rund um ...

25.08.2021 - Update: 23.09.2021


Ein SUV-E-Bike ist eine noch junge Fahrrad- bzw. Pedelec-Art. Die Abkürzung steht für „Sport Utility Vehicle". Im Kfz-Bereich ließe sich das grob mit „Fahrzeug für Stadt und Gelände" übersetzen.

Ein SUV-E-Bike ist ähnlich vielseitig und bietet einen Mix aus Komfort, Sportlichkeit und Alltagstauglichkeit. Ein solches Pedelec eignet sich sowohl zum Pendeln als auch für Touren im Gelände. Ein echter Alleskönner. Ob Trekking-Tour oder Stadtfahrt, Gelände oder Asphalt – in diesem Ratgeber erfährst du, worauf du beim Kauf eines SUV-E-Bikes achten musst.

Was ist ein SUV-Bike?

Ein SUV-Bike ist ein E-Mountainbike (MTB), das bestimmte Ausstattungsmerkmale eines E-Citybikes mitbringt. Daher spricht man gelegentlich auch von einem Crossover-Bike. Es leiht sich die Federung, den eher niedrigen Rahmen und den Lenker von einem MTB und kombiniert das mit Gepäckträger, Schutzblechen und fest installierter Beleuchtung eines Citybikes sowie der leicht nach vorn geneigten Sitzhaltung eines E-Trekkingbikes.

Welcher E-Bike-Typ dominiert, variiert von Hersteller zu Hersteller. Eine einheitliche Definition von SUV-Bike gibt es ohnehin nicht. Deshalb beschränken sich SUV-E-Bike-Tests meist auf Fahrräder, die bestimmte Merkmale aufweisen, um eine gewisse Vergleichbarkeit herzustellen.

Manche dieser Fahrräder sind vorn und hinten gefedert, manche nur vorn. Einige haben von vornherein einen Gepäckträger, andere nur die Montagepunkte dafür. Diese Vielfalt ist einerseits etwas verwirrend, andererseits lassen sich so verschiedene Ansprüche und Budgets abdecken.

SUV-E-Bike – für welchen Einsatz?

Ein Fahrrad, das so verschiedene Aspekte abdecken soll, ist zwangsläufig ein Kompromiss im Vergleich zu spezialisierten Modellen. Es kann offroad und meistert auch steile Anstiege, ist aber im Schnitt weniger geländegängig als ein reinrassiges E-MTB.

Dank Gepäckträger und Co. sowie gemäßigter Sitzposition ist es ein praktischer Begleiter in der Stadt und auf Touren. Ganz so wendig wie ein Cityrad ist es aber meist nicht. Für gewöhnlich bekommst du viel Zuladung sowie einen potenten Akku und Motor – aber das erhöht auch das Gewicht.

Kurz gesagt: Wenn du ein Bike hauptsächlich für einen bestimmten Einsatzzweck suchst, bist du mit einem Spezialisten besser aufgehoben. Möchtest du mal ins softe Gelände, mal auf Tour und brauchst außerdem ein Fahrrad für den Alltag, sparst du dir mit einem SUV-E-Bike eine Armada verschiedener Fahrräder in der Garage.

Das kann ein SUV-E-Bike:

  • Es eignet sich für den Einsatz on- und offroad, d. h. Performance auf asphaltierten Straßen, auf Feld- und Waldwegen und nicht zu technischen Trails.
  • Mit einem solchen Elektro-Fahrrad lassen sich Einkäufe ebenso transportieren wie das Gepäck für eine mehrtägige Tour.
  • Die Sitzposition ist gemäßigt sportiv, d. h. weit genug nach vorn gebeugt, um offroad genug Gewicht aufs Vorderrad zu bringen, aber moderat genug, damit bei Touren und in der Stadt die Handgelenke nicht übermäßig belastet werden.

Für wen eignet sich ein SUV-E-Bike?

Dieser Allrounder dürfte das passende Pedelec für dich sein, wenn du

  • zugleich sportlich und komfortabel unterwegs sein möchtest
  • sowohl ein Fahrrad für die Stadt als auch fürs Pendeln und für Touren mit leichten Offroad-Passagen suchst
  • mehr auf Perfomance in puncto Reichweite und Motorpower Wert legst als auf geringes Gewicht
  • für möglichst große Vielseitigkeit Kompromisse einzugehen bereit bist. Sind dir perfekte Geländegängigkeit, City- oder Tourentauglichkeit wichtig, bist du besser mit einem speziell auf diesen Einsatzweck ausgelegten Biketyp beraten

Alle SUV-E-Bike-Rahmenformen im Überblick:

SUV-E-Bikes kommen in verschiedenen Rahmenformen. Alle Rahmenformen haben Stärken und Schwächen. In den folgenden Absätzen erfährst du, was die verschiedenen Rahmenformen unterscheidet, und was ihre Vor- und Nachteile sind.

Tiefeinsteiger

Bei dieser Rahmenform fehlt das Oberrohr und das Unterrohr liegt tief. So kannst du bequem und komfortabel auf- und absteigen.

Beim Tiefeinsteiger ist der Rahmen relativ kurz. Dadurch sitzt du aufrecht, womit du den Verkehr immer im Blick hast. Die entspannte Sitzposition entlastet deine Hände, Handgelenke und Ellenbogen, da weniger Druck auf ihnen lastet.

Hier hat der Rahmen ein waagrechtes oder leicht abfallendes Oberrohr, das dem E-Bike Stabilität verleiht. Ein Diamantrahmen ist gemacht für schnelle Fahrten on- und offroad und für den sportlichen Einsatz. Ob Wald- oder Feldweg mit einem Diamantrahmen Sind Sie immer gut beraten wenn es mal offroad geht.

Diamantrahmen

Hier hat der Rahmen ein waagrechtes oder leicht abfallendes Oberrohr, das dem E-Bike Stabilität verleiht. Ein Diamantrahmen ist gemacht für schnelle Fahrten on- und offroad und für den sportlichen Einsatz.

Trapezrahmen

Hier sitzt das Oberrohr tiefer als beim Diamantrahmen. Dadurch kannst du leichter auf- und absteigen, die Geometrie bleibt aber sportiver als beim Tiefeinsteiger.

Akku und Motor von SUV-E-Bikes

Dieses Duo entscheidet über die Performance auf der Straße und im Gelände – und damit auch über den Fahrspaß.

Akku

Damit dein Pedelec auf langen Fahrten und knackigen Anstiegen performt, sollte die Akkukapazität mindestens 500 Wattstunden betragen. Teurere Modelle haben mit 625, 750 oder sogar zweimal 625 Wattstunden sogar noch mehr zu bieten.

Motor

Die meisten SUV-E-Bikes sind mit einem Mittelmotor ausgestattet. Da ein Mittelmotor am tiefsten Punkt des Rahmens liegt, verändert sich der Schwerpunkt des Rades und damit das Fahrgefühl kaum. Damit du auch mit Gepäck und auf unbefestigten Anstiegen genügend Schub bekommst, sollte der Mittelmotor genug Leistung (super sind 70 oder gar 75 Nm) haben. Bekannte Hersteller für E-Bike-Motoren sind Bosch oder Shimano.

Reifen für SUV-E-Bikes

Die Reifen von E-SUVs sind mit mindestens 50 Millimetern eher breit. Für gewöhnlich haben sie ein Profil, das mal mehr, mal weniger ausgeprägt ist. Es gilt: Je breiter der Reifen, desto mehr Komfort. Je grobstolliger, desto mehr Grip im Gelände. Wer hauptsächlich auf Asphalt unterwegs ist, wählt schmale Modelle mit wenig Profil.

Die Ausstattung – Was macht ein E-SUV-Bike aus?

Reifen und Antrieb machen noch kein SUV-E-Bike. Darauf kommt es außerdem an:

Schaltung

An den meisten SUV-E-Bikes ist eine Kettenschaltung verbaut. Sie hat mehr Gänge und eine feinere Abstufung als eine Nabenschaltung. Das vor allem offroad sinnvoll. Vorn sitzt oft nur ein Kettenblatt. Das erleichtert das Schalten und spart ein wenig Gewicht.

Scheibenbremsen

Die meisten SUV-E-Bikes sind mit hydraulischen Scheibenbremsen ausgestattet. Die stoppen kräftig und büßen auch bei Nässe keine Bremskraft ein. Eine solche Bremsanlage reduziert den Bremsweg und erhöht die Sicherheit. Allerdings sind hydraulische Scheibenbremsen schwerer und teurer als Felgenbremsen.

Preis: Was kostet ein SUV-E-Bike?

Wie viel ein SUV-E-Bike kostet, hängt stark von Akku und Motor, der Ausstattung und dem Gesamtgewicht ab. Prinzipiell musst du mit einem Preis ab 3000 Euro rechnen. Die meisten SUV-E-Bikes bewegen sich in einer Preisspanne von 4000 bis 7000 Euro.

Welches ist das beste SUV-Bike für dich?

Um eine grobe Orientierung zu bekommen, was es auf dem Markt gibt, schau dir am besten ein paar E-SUV-Bike-Tests aus 2020 und 2021 an. Die gibt es online oder in Fachmagazinen. Generell kommt dieser Fahrradtyp für dich infrage, wenn es dir auf Vielseitigkeit ankommt und du dafür bereit bist, gewisse Kompromisse zu machen.

Welches das beste SUV-E-Bike für dich ist, hängt von deinen individuellen Bedürfnissen ab. Legst du Wert auf Komfort und bist du überwiegend auf befestigten Straßen und Wegen unterwegs, ist ein Tiefeneinsteiger eine gute Wahl. Wer gern auf rauem Terrain unterwegs ist, ist mit einem Pedelec mit Diamantrahmen besser beraten. Umso mehr Offroad-Anteil deine bevorzugten Strecken haben, desto größer sollte der Federweg sein und umso breiter und profilierter die Reifen.

Willst du am Tag weite Strecken zurücklegen, sind ein starker Akku und eine hohe Reichweite zu empfehlen. Wer sich ein niedriges Gewicht wünscht, benötigt ein E-SUV-Bike mit leichten Komponenten und einem kleineren Akku. Ein Federgewicht wird ein solches Rad aber nie sein.

Fazit

Was ein SUV-E-Bike mitbringt, hängt vom Hersteller ab und ob dieser sich eher am MTB, am E-Trekkingrad oder am E-Citybike orientiert hat. Grundsätzlich haben solche Pedelecs eine gemäßigt sportive Sitzposition, eine Federung und sind alltagstauglich mit Licht, Gepäckträger und Schutzblechen ausgestattet.

Nach ihrem Studium der Literaturwissenschaften widmet sich Luisa nun der Sonderpädagogik, wobei ihr Schwerpunkt auf der emotionalen und sozialen Entwicklung liegt. Ihrer Liebe zum Schreiben und zum Sport kann sie als Redakteurin für Bikes.de weiterhin nachgehen. Wenn sie nicht gerade am Studieren und Schreiben ist, trifft man sie zum Wandern, Joggen und Radfahren irgendwo im Wald an. Für Luisa ist das Fahrrad ein umweltfreundliches Fortbewegungsmittel, ein Sportgerät und ein tolles Fahrzeug, um Natur zu erleben und die Welt zu entdecken. Am liebsten ist sie mit ihrem Trekkingrad oder ihrem Mountainbike unterwegs.