Anmelden

10
Fitness & Training

Spinning vs. Fahrrad: Was ist effektiver, gesünder, besser?

Spinning vs. Fahrrad: Was ist effektiver...

23.04.2021 - Update: 31.08.2021



Angeleitet von einem Trainer, der dich anfeuert, und oftmals angespornt vom Teamgeist der Gruppe kannst du dich beim Spinning richtig auspowern. Aber was ist eigentlich effektiver und gesünder: das Work-out auf dem Spinning-Bike oder das Radtraining im Freien?

Was das Indoor Cycling auszeichnet, in welchen Punkten es dem klassischen Radtraining überlegen ist und in welcherlei Hinsicht das Outdoor-Bike das Rennen macht, erfährst du hier.

Spinning-Bike: Power-Alternative zum klassischen Ergometer

Indoor-Bike, Ergometer, Heimtrainer – alles dasselbe? Tatsächlich verbindet sie lediglich das Grundprinzip: Alle drei ermöglichen es, in den eigenen vier Wänden (oder denen des Fitnessstudios) in die Pedale zu treten. Schaut man sich die Trainingsart, das Fahrgefühl, die Möglichkeiten und die Ziele an, liegen zwischen den stationären Bikes jedoch Welten.

Spinning-Bike: effektives und motivierendes Power-Training

Mit seiner schweren Schwungscheibe, die das Radfahren auf dem Indoor-Bike zum echten Krafttraining macht, ist Spinning ein Power-Work-out, das deine Muskeln herausfordert. Was die Trainingsintensität und das Feeling betrifft, kann hier keine andere Indoor-Variante mithalten. Die Sitzposition und das Fahrerlebnis sind sportlich.

Die Intensität lässt sich über einen Drehknopf oder Tasten regeln, die den Widerstand am Rad festlegen. Es stehen immer wieder harte Intervalle auf dem Programm, einen Leerlauf gibt es nicht. Doch keine Sorge: Deine Gruppe unterstützt dich, treibt dich an und bringt dich dazu, das Tier in dir zu entdecken.

Spinning vs. Indoor Cycling

Ist das Indoor-Radtraining in der Gruppe gemeint, nennt man das umgangssprachlich „Spinning“. 

Ehrgeizige Sportler können das Power-Training auf dem Indoor-Bike aber auch zuhause durchziehen, wobei dann meist von „Indoor Cycling“ die Rede ist. Mit motivierender Musik bleibt der Wille erhalten, das Fahr- bzw. Trainingsgefühl ist jedoch ein anderes.

Für introvertierte Typen, die gerne auf das Fahrerlebnis in der Gruppe verzichten, ist das Auspowern zuhause auf jeden Fall die bessere Option.

Tatsächlich besteht der eigentliche Unterschied zwischen Spinning- und Indoor-Bikes übrigens darin, dass das Spinning-Bike eine spezielle Art von Indoor-Bike ist: Die Marke Spinning hat das moderne Fahrrad für zu Hause nämlich erst ins Leben gerufen.

Ergometer: gezieltes Gesundheitstraining statt Power-Work-out

Das klassische Fahrradergometer konzentriert sich auf die allgemeine Fitness und soll in erster Linie das Herz-Kreislauf-System stärken. Es verfügt über viele Funktionen, die dazu dienen, gesundheitliche Parameter und den Leistungsstand einer Person zu messen.

Ein Ergometer kann die individuelle körperliche Leistungsfähigkeit im Rahmen einer Leistungsdiagnostik messen und verbessern helfen:

Indem das Ergometer die zurückgelegte Distanz, den Puls oder die Belastungs- und Erholungsphasen aufzeichnet, kann man damit einen individuellen Trainingsplan erstellen, der gesundheitliche Parameter gezielt verbessert.

Wie das Spinning-Bike handelt es sich um ein stationäres Rad, das jedoch eher einem Tourenrad gleicht als einem sportlichen Bike. 

Heimtrainer: Cardio-Fitnessgerät mit Grundausstattung

Der Heimtrainer ist die günstige Alternative zum Ergometer. Auf dem Heimtrainer kannst du abends ganz nebenbei noch eine Runde trainieren, während du bequem deine Lieblingsserie schaust.

Wie beim klassischen Ergometer ist die Sitzposition eher entspannt und das Training zielt darauf ab, die allgemeine Fitness zu fördern. Im Vergleich dazu verfügt der Heimtrainer jedoch lediglich über wenige Grundfunktionen. Willst du einfach nur trainieren, ohne dafür viel Geld zu zahlen, ist der Heimtrainer für dich geeignet.

Training auf dem Spinning-Bike: Was kann ich damit gut trainieren?

Wie das Ausdauertraining im Freien helfen dir auch Spinning oder Indoor Cycling dabei, Fett zu verbrennen und dich fit zu halten, dein Herz-Kreislauf-System zu stärken und deine Muskelausdauer zu trainieren.

Darüber hinaus kann die Fahrt auf dem Indoor-Bike die aerobe Kapazität, die maximale Sauerstoffaufnahme, und deine allgemeine Leistungsfähigkeit verbessern.

Einer der wohl größten Vorzüge liegt darin, dass die effektive Kombination aus Kraft- und Cardio-Training so viele Kalorien verbrennt wie kaum eine andere Sportart. Und auch gegenüber der Fahrt im Freien bringt das Indoor Cycling einige Vorteile mit:

  • Raus aus dem Sattel: Da es immer wieder intensive Intervalle gibt, die du im Stehen fährst, trainierst du die Rumpfmuskulatur beim Spinning stärker.
  • Es gibt keinen Leerlauf, womit du durchgehend gegen den Widerstand antrittst. Spinning trainiert dein Durchhaltevermögen, weckt deinen Kampfgeist und stärkt deinen Willen.
  • Weil es keinen Freilauf am Indoor Bike gibt, ergibt sich der (erwünschte) Nebeneffekt, dass das gleichmäßige Treten innerhalb der Intervalle deinen runden Tritt fördert.
  • Das Training auf dem stationären Bike trainiert Beine und Po intensiver: Nach den „Bergetappen“, also Abschnitten mit hohem Widerstand und evtl. im Stehen, brennen die Muskeln. Draußen müsste man sich erst einen Anstieg suchen - und sich dazu motivieren, ihn gegebenenfalls mehrfach hochzufahren.

Spinning: Power-Work-out mit maximaler Motivation

Neben der reinen Trainingsintensität gibt es weitere Merkmale, die das Spinning zum optimalen Training für viele Sportler macht. Spinning-Kurse im Fitnessstudio oder in kleinen Boutique-Studios zeichnen sich durch den Zusammenhalt der Gruppe und die gegenseitige Motivation aus.

Vom schnellen Rhythmus der Musik und den motivierenden Worten des Trainers geleitet, stehen hier Power, Spaß und Ehrgeiz im Vordergrund.

Gleichgesinnte treffen und Zusammenhalt erleben

Folglich spielt auch der soziale Aspekt eine wichtige Rolle. Du triffst auf Gleichgesinnte, die den Weg mit dir gehen und deine Ziele teilen. Dadurch kannst du Leute kennenlernen, die deine Liebe zum Sport teilen, oder neue Weggefährten finden, die sich im Winter fit halten und sich im darauffolgenden Sommer gemeinsam mit dir auf Tour begeben.

Oft finden auch Menschen zueinander, die gemeinsam den überschüssigen Pfunden den Kampf ansagen möchten. Beim Spinning erlebst du Gruppendynamik, gegenseitige Unterstützung und Teamgeist.

Geschulte Trainer und professionelle Tipps

In Spinning-Kursen steht dir außerdem ein qualifizierter Trainer zur Seite, der dir professionelle Work-out-Tipps geben kann. Er kann dir auch dabei helfen, deine Leistung zu messen, zu verfolgen und strategisch zu verbessern – dabei ist der Trainingsplan abgestimmt auf deine persönlichen gesundheitlichen und sportlichen Voraussetzungen.

Hierfür lässt sich die Schwierigkeit der Steigungen an den Bikes individuell einstellen. So ist der Trend-Sport für erfahrene Radler und Anfänger gleichermaßen geeignet. Sogar, wenn sie im gleichen Kurs fahren.

Unabhängig von externen Bedingungen

Darüber hinaus bist du auf dem Indoor-Bike komplett unabhängig von äußeren Einflüssen. Wind und Wetter können dir keinen Strich durch die Rechnung machen.

Ein weiterer Nachteil beim Outdoor-Training: Die Route, der Verkehr und die Geländebeschaffenheit entscheiden maßgeblich darüber, wie stark deine Muskeln arbeiten müssen und wie intensiv das Training ist.

In der Praxis mangelt es häufig an geeigneten Strecken, die eine schnellere Fahrt und ein derart intensives Training wie auf dem Spinning-Bike zulassen würden, und der Stop-and-go-Verkehr in der Stadt überwiegt.

Gelungene Abwechslung zum Stadtverkehr

Grundsätzlich entscheiden auch immer die individuellen Bedingungen darüber, ob das Fahren im Freien oder Indoor Cycling die bessere Wahl ist.

Wohnst du mitten in der Großstadt, sodass du erst mal 20 Minuten aufbringen musst, um zu einer geeigneten Trainingsstrecke zu gelangen, kann das Indoor-Training sinnvoller sein.

Auch in Städten, die nicht gerade mit einer vorbildlichen Fahrrad-Infrastruktur glänzen, kann das Training zu Hause mehr Spaß machen.

Psychische Gesundheit, Aufmerksamkeit und Balance: Hier schlägt das Fahrrad das Spinning-Bike!

Während das Training auf dem Spinning-Bike der Fahrt auf dem klassischen Bike in Hinblick auf die Beanspruchung der Bein- und Po-Muskeln überlegen ist, bleibt das Fahren im Freien der unangefochtene Gewinner, was die psychische Gesundheit und das Ganzkörpertraining betrifft.

Balsam für die Seele

Immer wieder belegen Studien, dass Radfahren das psychische Wohlbefinden stärkt. Sie zeigen, dass der Sport im Freien entspannt, nicht nur die äußere Balance fördert und depressive Symptome lindern kann. Wer seine psychische Gesundheit verbessern will, kann vom Training im Freien stärker profitieren.

Trainiere deine Stabilität und Balance

Auf dem Spinning-Bike musst du dir keine Sorgen darüber machen, das Gleichgewicht zu verlieren. Die Fahrt auf dem Outdoor-Bike stellt ganz andere Anforderungen an deinen Körper und deine Balance:

Trittst du im Freien in die Pedale, aktivierst du all die kleinen stabilisierenden Muskeln, die das Indoor-Training oft vernachlässigt. Du musst dich in die Kurve legen und dein Körpergefühl unter Beweis stellen, im Wiegetritt musst du die Schwingungen, die in der Beschleunigungsphase entstehen, angemessen ausgleichen.

Insgesamt ist die Fahrt auf dem klassischen Rad das bessere Ganzkörpertraining.

Achtsamkeit und Bewusstsein für die Umgebung

Im Vergleich zum Spinning schult die Fahrt durch die Natur die Achtsamkeit stärker. Im Wald gibt es viel mehr Eindrücke, die du genießen kannst. Allgemein gibt es draußen mehr Dinge in der Umgebung, auf die du achten kannst – oder sogar musst.

Training im Winter: fit bleiben auf dem Spinning-Bike

Indoor Cycling und Fahrten im Freien müssen sich nicht gegenseitig ausschließen. Tatsächlich kann Spinning einen Platz im Trainingsplan aller Outdoor-Fahrer einnehmen.

Im Winter kann das Indoor-Training das Radfahren im Freien ergänzen. Das Spinning-Bike unterstützt dich dabei, das ganze Jahr im Tritt zu bleiben. Du bleibst flexibel, unabhängig von Wetter und Straßenverhältnissen und kannst Sport machen, wann immer du willst.

Das Training bietet eine gute Möglichkeit, die Beinkraft und die Ausdauer zu verbessern, das Tempo zu erhöhen und die Fahrtechnik zu meistern.

Fazit: Was ist besser – Spinning oder draußen radeln?

Die Frage ist nicht, ob das Training auf dem Spinning-Bike oder die klassische Outdoor-Fahrt besser ist, sondern was die eigenen Ziele sind und wie es um den individuellen Geschmack steht.

Indoor Cycling funktioniert unabhängig von Wind und Wetter oder den Möglichkeiten, die das Umland bietet. Beim Spinning in der Gruppe kommen Motivation und Zusammenhalt dazu.

Das klassische Bike überzeugt als Ganzkörpertraining und punktet mit einem ganz anderen Fahrerlebnis: Während du beim Indoor Cycling höchstens virtuell neue Gegenden erkundest, wirst du beim Fahren im Freien immer wieder neue Wege entdecken und an neue Orte gelangen.

Dadurch kommt noch mal ein ganz anderer Anreiz dazu: Nicht nur das Training an sich spornt an, sondern auch das befriedigende Gefühl, mit der eigenen Beinkraft die Straßen unsicher zu machen, neue Gegenden auszukundschaften und im Vergleich zum Gehen verdammt viele Kilometer zu schaffen.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Das Indoor Cycling ist in der Praxis oft effektiver, der Sport im Freien jedoch gesünder. Beide Varianten bestechen mit ihren ganz eigenen Vorzügen und sind kaum miteinander zu vergleichen.

Damit erweisen sich das Outdoor-Training und das Spinning nicht als Konkurrenten. Stattdessen offenbaren sie sich als perfekte Ergänzung, die jedem Radfahrer ein einzigartiges Fahrerlebnis ermöglichen.

Nach ihrem Studium der Literaturwissenschaften widmet sich Luisa nun der Sonderpädagogik, wobei ihr Schwerpunkt auf der emotionalen und sozialen Entwicklung liegt. Ihrer Liebe zum Schreiben und zum Sport kann sie als Redakteurin für Bikes.de weiterhin nachgehen. Wenn sie nicht gerade am Studieren und Schreiben ist, trifft man sie zum Wandern, Joggen und Radfahren irgendwo im Wald an. Für Luisa ist das Fahrrad ein umweltfreundliches Fortbewegungsmittel, ein Sportgerät und ein tolles Fahrzeug, um Natur zu erleben und die Welt zu entdecken. Am liebsten ist sie mit ihrem Trekkingrad oder ihrem Mountainbike unterwegs.