Alles zur E-Bike-Finanzierung

Zurück

Mit dem E-Bike bequem in die Zukunft radeln

Immer mehr Menschen machen sich Gedanken darüber, wie man nachhaltig und wirtschaftlich lohnend am Verkehr teilnehmen kann. Ein E-Bike erscheint vielen Menschen dabei als neue und innovative Alternative zu alteingesessenen Verkehrsmitteln.

Flexible Finanzierungsmodelle für E- und E-Cargo-Bikes

Wer sich schon seit Langem nach einem E-Bike sehnt, aber nicht die finanziellen Mittel besitzt, um sich ein neues E-Bike leisten zu können, kann auf eine Vielzahl von Zahlungsmöglichkeiten mit unterschiedlichen Laufzeiten zurückgreifen. Die Kosten für ein E-Bike können sich für einen Kunden je nach gewünschtem Modell von ca. 500 Euro bis auf hohe fünfstellige Beträge belaufen. Wer sich diese Investition nicht auf einmal leisten kann oder will, könnte beispielsweise auf einen Kredit zurückgreifen, der von vielen E-Bike-Händlern bereits angeboten wird. Der Handel arbeitet in der Regel mit Kreditinstituten zusammen, die für Interessierte Kredite anbieten, um ein E-Bike in monatlichen Raten zu finanzieren. Der Kunde kann hier selbst bestimmen, wie hoch die Ratenbeträge sein sollen. Dementsprechend werden zum Erwerb eines E- oder E-Cargo-Bikes die Laufzeiten des Kredits angepasst. Viele Banken bieten sogar bereits eine Nullprozentfinanzierung für E-Bikes an, bei denen dem Kunden keine zusätzlichen Kosten für Zinsen während der Kreditlaufzeit anfallen. Diese Art der Finanzierung wird häufig ab einem bestimmten Warenwert für Käufer angeboten und erleichtert so oft die Kaufentscheidung.

Viele Banken bieten online eine schnelle und einfache Abwicklung des Kreditantrags an, bei dem dieLaufzeitstetsflexibelgestaltet ist. Wer sein Fahrrad auf diesem Wege finanziert, kann davon ausgehen, eine günstige Alternative zur Zahlunggefundenzuhaben.Käufer sollten jedoch immer auf die anfallenden Zinsen achten.

Wer sich für einen Kredit bei einer Bank entscheidet, um Besitzer eines E-Bikes zu werden, sollte sich darüber bewusst sein, dass alle Banken zur Prüfung der Kreditwürdigkeit des Käufers eine Anfrage an die Schufa stellen. Wer hier negative Einträge vermerkt hat, wird meistens leider nicht zur Finanzierung eines E-Bikes zugelassen. Ebenfalls schwierig wird es bei Kreditanwärtern, deren Einkommen zu gering ist, um die monatlichen Raten zu begleichen.

Es verbindet einen aktiven Alltag mit der Möglichkeit, nachhaltig und umweltschonend auch schwere Lasten ohne Probleme und in kurzer Zeit zu transportieren. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Fahrrad ist ein E-Bike in hohem Maße mit moderner, umweltfreundlicher Technik ausgestattet, die das Fahrradfahren vereinfacht und zu einem ganz besonderen Vergnügen macht. Allerdings ist dieses Vergnügen nicht gerade günstig. Wer sich also für die Anschaffung eines E-Bikes interessiert, sollte sich bereits vor dem Kauf genau über die unterschiedlichen Finanzierungsmodelle informieren, die der wachsende E-Bike-Markt bietet. Hier gibt es für den Käufer vielfältig gestaltete Angebote, die genau auf dessen Bedürfnisse abgestimmt sind. Das erleichtert ihm nicht nur die Entscheidung zum Kauf, gleichzeitig ist auch die finanzielle Belastung besser einzuschätzen. Mithilfe diverser, bequemer Zahlungsmöglichkeiten kann ein E-Bike-Neuling auf diese Weise in die innovative Transportmöglichkeit investieren und so dazu beitragen, die Feinstaubbelastung in den Innenstädten aktiv zu senken.

Egal ob im Online-Shop oder im stationären Handel: Dank der immer größer werdenden Auswahl an E-Bikes und E-Cargo-Bikes wird jeder Interessierte sicher schnell fündig werden. Ein weiterer Pluspunkt bei der Anschaffung eines E-Cargo-Bikes ist die finanzielle Förderung durch den Bund, die Bundesländer oder die jeweiligen Städte. Seit einigen Jahren werden von den Kommunen so Kaufanreize geschaffen, die die Anschaffung eines E-Bikes noch attraktiver machen.

E-Bikes finanzieren: Die Vor- und Nachteile

E-Bikes erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Allein im Jahr 2019 wurden eine Million neue elektrische Fahrräder und Lastenräder verkauft. Wer sich das praktische Transportmittel nicht sofort leisten kann, aber trotzdem die Vorteile eines E-Bikes nutzen will, kann eine Teilfinanzierung in Anspruch nehmen. Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand. Selbst wenn dem Interessenten die finanziellen Mittel fehlen, kann trotzdem eine Investition in ein umweltfreundliches und nachhaltiges Transportmittel gemacht werden. Mithilfe einer langen Laufzeit und kleinen, bequemen Raten kann ein Käufer sich so trotzdem den Traum vom eigenen E-Bike erfüllen.

Ebenfalls kann man die Förderung, die von vielen Bundesländern und Kommunen für den Kauf eines elektrischen Fahrrads angeboten wird, annehmen und so eine Finanzspritze fürs E-Bike erhalten. Das verringert nicht nur die Feinstaubbelastung in den Innenstädten und die Lärmbelästigung, sondern fördert auch die eigene Flexibilität. Dank der langen Reichweite von bis zu 50 km und einer hohen Belastbarkeit während eines Transports, steht ein E-Bike anderen Verkehrsmitteln in nichts nach.

Zu den Nachteilen eines flexiblen Finanzierungsmodells zählen vor allem, dass man sich als Käufer in ein Abhängigkeitsverhältnis begibt, das je nach Zahlungsvereinbarung mehrere Jahre betragen kann. Auch hat nicht jeder die Möglichkeit eine Finanzierung für ein E-Bike in Anspruch zu nehmen, da einzelne Faktoren Banken davon abhalten, Kredite zu vergeben. Wer also über ein zu geringes Einkommen verfügt, um die monatlichen Raten zu begleichen, oder einschlägige Einträge in der Schufa besitzt, hat nur schlechte Aussichten auf einen Finanzierungsplan.

Förderung durch Bund, Länder und Städte für neue E-Bikes

Wer E-Bike fährt, tut nicht nur etwas für die eigene Gesundheit, sondern auch eine Menge für die Umwelt. Diese Entwicklung ist auch nicht spurlos an der Politik vorübergegangen. Um die ohnehin schon starken Verkaufszahlen von E-Bikes weiterhin zu fördern, bieten der Bund, die Bundesländer und auch einzelne Städte finanzielle Fördermittel für potenzielle E-Bike-Käufer an. Wer also beim Kauf des neuen elektronischen Fahrrads darauf achtet, dass der die Kriterien für die staatliche Förderung erfüllt, kann sich bis zu 1.000 Euro des Nettokaufbetrags vom Staat zurückholen.

Die Förderung betrifft vor allem E-Cargo-Bikes und soll die Mobilität von Privatpersonen fördern und gleichzeitig den Schadstoffausstoß senken.

Aber nicht nur der Kauf eines Lastenfahrrads wird von Großstädten wie München, Limburg an der Lahn oder Heidelberg belohnt. Zusätzlich fördern sie auch die gleichzeitige Stilllegung fossilbetriebener Fahrzeuge mit Fördersummen zwischen 500 und 1000 Euro. Ebenfalls bezuschusst werden die Anschaffung eines Lastenanhängers für das neue E-Bike mit bis zu 100 Euro pro Fahrzeug, sowie die Speisung des E-Bikes mit CO2-neutralem Strom aus erneuerbaren Energiequellen.

Momentan ist die Förderung für E-Bike-Käufer allerdings noch zeitlich begrenzt. Wer also überlegt, sich ein elektrisches Lastenfahrrad zuzulegen, sollte sich bald entscheiden. Die Voraussetzungen waren nie besser. Man spart neben einem großen Betrag barem Geld auch eine beachtliche Menge an vermeidbaren Umweltemissionen und trägt so dazu bei, das Klima nachhaltig zu schützen.

Grafik Finanzierung