Accessoires

Robuste Fahrradreifen und Schläuche für Stadtradler

Robuste Fahrradreifen und Schläuche für ...

26.04.2021 - Update: 12.07.2021

Egal ob Hobbyradler oder Fahrradleistungssportler, auf eine Sache sind alle Fahrradfreunde stets angewiesen: zuverlässige Reifen und Schläuche! Vor allem bei Mountainbikern auf unwegsamen Naturstrecken, E-Bikern im gnadenlosen Stadtverkehr und Rennradfahrern, die rekordverdächtige Geschwindigkeiten erreichen, ist das Bedürfnis nach nach langlebigen und robuste Fahrradreifen hoch.

Die Wahl der richtigen Bereifung trägt maßgeblich zu Komfort und Sicherheit im Straßenverkehr bei. Doch nicht alle Fahrradtypen sind gleich.

Egal welches Fahrrad du fährst: Worauf du beim Kauf, der Wartung und der Pflege deiner neuen Reifen achten sollten, liest du hier im Überblick!

Wie realistisch ist das Versprechen „unplattbarer“ Fahrradreifen?

Um es vorweg zu nehmen: Natürlich klingt das Wort „unplattbar“ zu schön, um wahr zu sein. Eine Garantie dafür, dass deine Reifen unter extremer Belastung nicht doch einmal Schaden nehmen, kann dir kein Hersteller bieten.

Trotzdem hat sich die verwendete Technologie bei Reifen und Schläuchen in den letzten Jahren erstaunlich weiterentwickelt.

Warum vor allem E-Bikes von besonderen Reifen profitieren

Die Bedürfnisse der Radfahrer in Städten haben dazu beigetragen, dass viele Hersteller auf die Entwicklung von langlebigen und robusten Fahrradreifen setzen. Ganz vorne mit dabei sind E-Bikes , die mit ihrem höheren Gewicht und der höheren Durchschnittsgeschwindigkeit anfälliger für Pannen sind als andere Bikes.

Hersteller wie Schwalbe haben deswegen eine neue Technologie entwickelt, die Reifen und Schlauch weniger anfällig für Schäden durch Fremdkörper wie Scherben und Granulat macht. Die sogenannten Marathon Plus Reifen zeichnen sich durch ihre Robustheit, ihre hohe Lebensdauer und das dynamische Rollverhalten aus.

Dabei sind die Marathon Plus weltweit die einzigen Reifen, die sich wirklich unplattbar nennen dürfen – also das Original. Andere Hersteller weichen bei der Beschreibung entsprechender Reifen stattdessen auf „pannensicher“ oder ähnliche Attribute aus.

Mithilfe unterschiedlicher Herstellungsverfahren werden Fahrradreifen hergestellt, die im Gegensatz zu den alten Vollgummireifen aus verschiedenen Materialien bestehen. Die Zusammensetzung macht Reifen und Schläuche für Fahrräder besonders langlebig und stabil.

Drahtreifen: der Klassiker

Der sogenannte Drahtreifen ist inzwischen Standard im Fahrradhandel. Er erhält seinen Namen durch das feine Drahtnetz, das unterhalb des Reifenmantels sitzt. Dieses Netz bietet einen zusätzlichen Schadenschutz, indem es den Reifenmantel aus Kautschuk verstärkt.

Diese Bauart des Fahrradreifens erfordert einen Fahrradschlauch im Inneren des Reifens, der regelmäßig aufgepumpt werden muss. So erhalten die Reifen deines Bikes ihre gewohnte Form und Stabilität.

Faltreifen: praktisch und leicht

Der Faltreifen ist ebenfalls ein Drahtreifen. Hier gibt es allerdings keinen Draht als innere Barriere, sondern eine dünne Schutzschicht aus Kevler-Fäden. Das gewebte Material ist undurchlässig und robust.

Der Vorteil eines Faltreifens ist das leichte Gewicht im Vergleich zu einem herkömmlichen Drahtreifen. Durch die Verstärkung des Mantels schützt das verarbeitete Metall den Fahrradschlauch besonders gut. Damit können sie Löcher durch eindringende Objekte zuverlässig vermeiden.

Unplattbare Fahrradreifen: ganz ohne Aufpumpen

Neue Technologien wie die Airless-Technologie von Schwalbe zielen darauf ab, den Rollwiderstand zu verbessern und die Reifen gleichzeitig so pannensicher wie möglich zu machen. Das innovative Reifensystem bietet den Vorteil, dass du dir das lästige Aufpumpen in Zukunft sparen kannst.

Doch der Schein trügt: Völlig ohne Luft kommt auch dieser Reifen nicht aus. Unter dem Mantel sitzt eine dicke Polyurethan-Schicht – ein leichter Kunststoff, der sich auch in Sportschuhen finden lässt.

Die Kunststoffschicht ersetzt den herkömmlichen Fahrradschlauch komplett und soll gleichzeitig ein angenehmes und stabiles Fahrgefühl erzeugen. Ein dünner Schlauch im Inneren des Fahrradreifens sorgt dafür, dass die Kompatibilität mit unterschiedlichen Fahrradfelgen gegeben ist.

Dem formbaren und thermoplastischen Polyurethan in luftlosen Fahrradreifen gelingt es, im alltäglichen Straßenverkehr Stöße abzufedern und Löcher im Mantel zu vermeiden. Einmal angepasst, musst du ihn auch nicht wieder mit Luft befüllen.

Das anstrengende Aufpumpen gehört mit so einer Lösung dann der Vergangenheit an. Der Wartungsaufwand beschränkt sich bei dieser Variante auf die Montage und ist damit besonders praktisch für Radsportler. Erwartungsgemäß kostet dieser Komfort aber auch etwas mehr.

Pannenschutz hat seinen Preis: Wie viel kosten gute Reifen?

Mehrere Faktoren bestimmen den Kaufpreis

  • Verarbeitung: Wer ein besonderes Augenmerk auf optimale Verarbeitung legt, sollte damit rechnen, im Fahrradhandel oder online einen höheren Preis zahlen zu müssen. Gleichzeitig bieten hochwertig verarbeitete Fahrradreifen, egal ob mit oder ohne Fahrradschlauch, eine erhöhte Fahrsicherheit, Haltbarkeit und Stabilität.
  • Montage: Die professionelle Montage kann bei einem komplexeren Fahrradsystem von Vorteil sein, kostet dich aber auch einen höheren Preis.

Wie teuer sind welche Reifen?

  • Einfache mit Draht verstärke Reifen sind im Fachhandel bereitsab circa acht Euro erhältlich. Ein dazugehöriger Fahrradschlauch liegt bei weiteren fünf bis zwölf Euro. Eine Selbstmontage sollte bei dieser Lösung kein Problem sein. Anleitungen dazu findet man beispielsweise auf YouTube.
  • Hochwertige und strapazierfähige Modelle wie die „unplattbaren“ Marathon Plus kosten 20 bis 30 Euro.
  • Tubeless-Reifen ohne Schlauch erhältst du ab 40 Euro.
  • Reifen mit Airless-System sind die preislichen Spitzenreiter. Mit 85 Euro für ein Paar Fahrradreifen sollte man hier unbedingt bei der Montage Hilfe und Beratung in der Fahrradwerkstatt des Vertrauens oder im Fachhandel suchen, damit die langlebigen Reifen fachmännisch aufgezogen werden, um ihr volles Potenzial zu entfalten.

Fazit: So findest du die richtige Bereifung für deine Bedürfnisse

Die richtige Bereifung sorgt für Sicherheit und Komfort. Fühlst du dich bei der Qual der Wahl unsicher, findest du im Fachhandel oder der Fahrradwerkstatt schnell Experten, die dich gewissenhaft bei dieser Entscheidung unterstützen können.

Wer sich für unplattbare, Tubeless oder Airless-Reifen entscheidet, muss sicherlich tiefer in die Tasche greifen als ein Fahrradfahrer, der bereit ist, hier und dort eine Panne zu beseitigen. Allerdings zahlt sich der höhere Preis komplexer Fahrradreifen-Systeme durch Langlebigkeit, idealen Rollwiderstand und Fahrkomfort mit Sicherheit wieder aus.